Ortsbeirat stimmt Entwurf für Doppelhaushalt 2019/2020 zu – CDU und FDP beantragen zusätzlich Geld für Spielplatz und Brunnensanierung

Acht Millionen Euro fließen nach Gronau

BAD VILBEL. Der Ortsbeirat Gronau hat in seiner jüngsten Sitzung dem Haushaltsentwurf von Bürgermeister und Kämmerer Dr. Thomas Stöhr zugestimmt. CDU und FDP votierten für den Entwurf, die SPD dagegen, Bündnis 90/Die Grünen enthielten sich.

Ortsvorsteher Karl Peter Schäfer zeigte sich zufrieden mit der Finanzplanung der Stadt: „Fasst man alle Investitionen zusammen, die in den nächsten zwei Jahren in Gronau sichtbar werden, so kommen wir auf einen sehr ordentlichen Betrag, auf den wir stolz sein können“, sagte er.

Insgesamt fließen – über die im Haushaltsentwurf 2019/2020 vorgesehenen Mittel hinaus – fast acht Millionen Euro in den Stadtteil. Der Wetteraukreis etwa nimmt 4,1 Millionen Euro in die Hand, um die Gronauer Grundschule zu erweitern. 3 Millionen Euro investiert die Stadt, um das neue Feuerwehrhaus zu bauen, hinzu kommen 360.000 Euro für ein Löschgruppenfahrzeug des Typs 20 (LF 20). Für die Breitwiesenhalle sind 70.000 Euro eingestellt: Dort sind neue Eingangstüren und eine Sicherheitsbeleuchtung vorgesehen. Die Kita Löwenburg erhält insgesamt 36.000 Euro in zwei Jahren, unter anderem für Mobiliar, Spielgeräte und ein Spielhaus für die Unterdreijährigen.

„Trotzdem kommt der Haushalt ohne Neuverschuldung aus und schließt im Ergebnishaushalt positiv ab. Bad Vilbel ist rechnerisch schuldenfrei“, lobt Schäfer.

Ergänzend brachten CDU und FDP in der Ortsbeiratssitzung zwei Änderungsanträge ein. So wünschen sich die Fraktionen, dass die Stadt den Spielplatz am Dorfelder Weg zu einem Abenteuerspielplatz umgestaltet. Der Umbau soll gleichzeitig als Pilotprojekt für das übergreifende Spielplatzkonzept dienen, das die Stadt ohnehin plant, erklären CDU-Fraktionssprecher Andreas Schönborn und FDP-Ortsbeirat Oliver Dauterich: „Bei hervorragender Lage und Größe braucht der Spielplatz am Dorfelder Weg ein neues Konzept. Es drängt sich daher als Pilotprojekt für das Gesamt-Spielplatz-Konzept geradezu auf.“

Die Umgestaltung dieses Spielplatzes war eigentlich bereits im Doppelhaushalt 2017/2018 vorgesehen. Als sich die Planung für das neue Feuerwehrhaus konkretisierte, musste der dortige Spielplatz „umziehen“ – wofür die ursprünglich für den Umbau am Dorfelder Weg vorgesehenen 50.000 Euro genutzt wurden.

Weitere 30.000 Euro beantragten CDU und FDP für die Sanierung des Brunnens auf dem Gronauer Dorfplatz. „Der Brunnen ist Mitte der 1970er-Jahre gebaut worden. Der Sandstein ist mittlerweile unansehnlich geworden, die Baustoffe sind verwittert, die technischen Anlagen veraltet. Nach rund 45 Jahren Betrieb ist eine Instandsetzung unvermeidbar“, so Schönborn und Dauterich.

Die Änderungsanträge wurden vom Ortsbeirat einstimmig beschlossen. Beide Projekte sollen bis zum Hessentag fertig gestellt werden.

Öffentlich beraten wird der Haushalt in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Donnerstag (31. Januar) ab 19 Uhr im Rathaus, Am Sonnenplatz 1, Sitzungssaal 1. OG. Am 22. Februar stimmt das Stadtparlament über den Haushalt ab.

« Mietpreisbremse ist kein Allheilmittel gegen Wohnungsdruck CDU-Fraktion wählt erneut Tobias Utter zu ihrem europapolitischen Sprecher »